Pressemitteilung 30.04.2017

30.08.2010 DKP fordert Kunstrasenplätze

DKP fordert drei neue Kunstrasenplätze in Gießen Die Auseinandersetzung um den Blau Weiß-Sportplatz auf dem Gelände der Landesgartenschau 2014 hat es gezeigt: Im Bereich der Stadt Gießen müssen dringend neue Kunstrasenplätze gebaut werden. Langfristig sind sie erheblich kostengünstiger in der Wartung und Pflege. Außerdem sind sie auch in Wintermonaten, wenn Rasen- und Hart-Plätze gesperrt bzw. nicht bespielbar sind, zu nutzen. Helmut Appel, aktiv als Spieler bei Blau-Weiß und im Verhandlungsteam Landesgartenschau 2014, erläuterte die Forderung auf der letzten Mitgliederversammlung der DKP Gießen. Mit genügend Kunstrasenplätzen stünde der Gießener Amateurfußball auf Jahre hinaus besser da. Der Aufwand würde sich lohnen, denn die Amateurvereine leisten durch den Sport Sozial- und Integrationsarbeit im Interesse der Gesellschaft. Nach Meinung der DKP sollten die Kunstrasenplätze an folgenden Standorten erstellt werden: 1. Ringallee (Sportgelände Blau-Weiß), Mitnutzer: FTSG, TSG Wieseck 2. Kleinlinden (Sportgelände TSV Kleinlinden), Mitnutzer: SW, TSV Allendorf/Lahn 3. Weststadt (Hartplatz neben Weststadion), Nutzer: SC Sachsenhausen, ASV Gießen, Hellas, Besa Zur Zeit gibt es in Gießen vier Kunstrasenplätze (VfB 1900, Wieseck, MTV, Miller Hall); mit den drei neuen können alle Fußballvereine und auch Schulen gute bis sehr gute Trainingsbedingungen bekommen. Wie Michael Beltz bekräftigte, wird die DKP Gießen diese sportpolitische Forderung aktiv im Kommunalwahlkampf vertreten.

zurück zur Übersicht