Pressemitteilung 20.09.2017

05.09.2008 Truppen raus aus Afghanistan!

Angesichts der weiteren zivilen Opfer in Afghanistan bekräftigten die Mitglieder der DKP auf ihrer letzten Versammlung ihre Forderung nach Abzug der Bundeswehr aus dem Land. Keinesfalls dürfe die für Oktober geplante Verlegung von weiteren 1000 Soldaten in das Kriegsgebiet stattfinden. Für Michael Beltz, Mitglied des DKP-Kreisvorstands, ist das offizielle Bedauern über den Tod eines weiteren Soldaten während seines Einsatzes nicht überzeugend. Während Minister Jung und Kanzlerin Merkel hier einen "feigen Anschlag" anprangerten, seien wenige Tage zuvor 90 afghanische Zivilisten bei Bombardements und wenige Tage später eine Frau mit zwei Kindern von deutschen Militärs getötet worden. Dieser seit nunmehr sieben Jahren andauernde Krieg müsse beendet werden. Nur durch den Abzug aller Truppen werde Afghanistan eine Chance zu einer friedlichen Entwicklung eröffnet. Das Sterben kann nur aufhören, wenn der Krieg beendet ist, stellte Michael Beltz fest. Abschließend beschlossen die Teilnehmer die Demonstrationen der Friedensbewegung, die unter dem Motto "Truppen raus aus Afghanistan" am 20. September in Berlin und Stuttgart stattfinden werden, nach Kräften zu unterstützen.

zurück zur Übersicht