Pressemitteilung 20.09.2017

15.02.2008 DKP begrüßt Kino-Ermäßigung mit Gießen-Paß

Die DKP Gießen begrüßt ausdrücklich, daß in Gießen künftig Menschen mit niedrigem Einkommen verbilligt die hiesigen Lichtspieltheater besuchen können. Nachdem das Stadtparlament einen entsprechenden Antrag der Linksfraktion abgelehnt hatte, suchte der Antragssteller Michael Beltz selbst den Kontakt zu den Kino-Betreibern und konnte so erreichen, daß ohne offiziellen Beschluß Gespräche stattgefunden haben mit dem Ergebnis: Besitzer des Gießen-Passes können künftig zu gleichen Bedingungen ins Kino gehen wie Schüler und Studenten. Michael Beltz bezeichnete es als beschämend, daß dieser harmlose Antrag, der die Stadt keinen Cent kostet, mit großer Mehrheit abgelehnt worden war. Insbesondere FDP und CDU seien auf die Barrikaden gegangen und hätten ein "Eingriff in das Privateigentum" beschworen (CDU), bzw. sahen die Kino-Besitzer "an den Pranger gestellt" (FDP). Beltz betonte, es sei ihm persönlich ein Anliegen, die Lage der Hartz-IV- und Sozialhilfeempfänger, deren finanzielle Situation sich zunehmend durch Steuererhöhungen und Inflation noch verschärfe, wenigstens ein wenig zu verbessern. Selbstverständlich werde er sich wie die DKP insgesamt weiter für die Rücknahme der Hartz-Gesetze, das heißt für ein menschenwürdiges Leben, einschließlich kultureller Teilhabe, für alle einsetzen.

zurück zur Übersicht