Pressemitteilung 30.04.2017

06.02.2008 Keine Arbeitszeitverlängerung im öffentlichen Dienst!

Die DKP Giessen fordert den Magistrat der Stadt Gießen sowie den Landkreis auf, sich im Rahmen ihrer Mitgliedschaft im Verband der kommunalen Arbeitgeber gegen die geplante Erhöhung der Wochenarbeitzeit im öffentlichen Dienst auszusprechen. Am 24.1. hat der Verhandlungsführer von Bund und Kommunen Bundesinnenminister Schäuble den Vorschlag eingebracht, daß die Arbeitszeit bei Bund und Kommunen zunächst auf 39 und dann auf 40 Stunden erhöht werden soll. Diesen Rückschritt in die 70er Jahre gilt es mit allen Mitteln zu verhindern. Landkreis und die Stadt Gießen, sowie die übrigen Kommunen im Landkreis sollten daraufhin wirken, daß von Arbeitgeberseite der Gewerkschaft ver.di und dem deutschen Beamtenbund verhandlungsfähige Angebote vorgelegt werden. Die Leistungen der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes müssen endlich wieder mit einer deutlichen Anhebung der Einkommen vergütet werden, damit ein leistungsfähiger öffentlicher Dienst erhalten und ausgebaut werden kann.

zurück zur Übersicht