Pressemitteilung 28.05.2017

18.12.2007 Gießen-Paß und Kino

Die DKP Gießen begrüßt die Gespräche, die zwischen OB Haumann und den Gießener Kino-Besitzern zustande gekommen sind, nachdem Michael Beltz, Mitglied des Kreisvorstands der DKP, sich mit dieser Bitte an die Kinobesitzer gewandt hatte. Bereits im September hatte Beltz als Stadtverordneter der Linksfraktion beantragt, daß der Magistrat entsprechende Kontakte suchen möge, um zu erreichen, daß mit dem Gießen-Paß beim Besuch der Gießener Kinos eine Ermäßigung gewährt wird - wie es auch bei Schülern und Studenten sowie Besitzern der Ehrenamtscard der Fall ist. Obwohl dies in keiner Weise die Stadtkasse belastet hätte, wurde dem Antrag nicht zugestimmt. Es sei bedauerlich, so Michael Beltz, daß die politischen Scheuklappen bei Anträgen der Linksfraktion es nicht zuließen, einen solchen einfachen Beschluß zu fassen, der die Stadt nichts koste, aber für Hartz-IV- und Sozialhilfe-Empfänger von großer Bedeutung sei. Geradezu grotesk seien Reaktionen aus den Koalitionsparteien gewesen, die hier einen Eingriff in die Privatwirtschaft vermuteten, den es zu verhindern gelte. Beltz gab seiner Hoffnung Ausdruck, daß OB Haumann die Gespräche fortsetze, damit finanziell schwachen Menschen in Gießen eine bessere Teilhabe am kulturellen Leben in Gießen ermöglicht werde.

zurück zur Übersicht