Pressemitteilung 20.09.2017

24.04.2007 Broschüre Ria Deeg erschienen

Anläßlich des 100. Geburtstags der vor sieben Jahren verstorbenen Widerstandskämpferin Ria Deeg hat die DKP Gießen mit Unterstützung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten eine Broschüre herausgegeben. Sie enthält die 1983 erstmals und 1994 in vierter Auflage erschienenen Lebenserinnerungen "Signale aus der Zelle" sowie Dokumente und Fotos. Michael Beltz, Mitglied des Kreisvorstands der DKP, äußerte sich insbesondere erfreut über die Mitwirkung einiger Wegbegleiter, die mit kurzen Beiträgen ihre Erinnerung an Ria Deeg schildern: Ursula Passarge (Frauenbeauftragte), Ernst Richter (DGB), Ludwig Brake (Stadtarchivar), Francoise Hönle (Ausländerbeirat), Prof. Heinrich Brinkmann, Dr. Uli Bolz und Wienke Zitzlaff. Nach Ria Deeg, die 1987 in Anerkennung ihres Widerstands gegen den Faschismus, dessentwegen sie zu mehreren Jahren Zuchthaus verurteilt worden war, mit der Goldenen Ehrennadel der Stadt Gießen ausgezeichnet wurde, soll auch eine Straße benannt werden. Dies beschloß das Stadtparlament neben einer weiteren geplanten Würdigung einstimmig auf seiner März-Sitzung. Die 40seitige Hochglanzbroschüre kostet 4 Euro und ist zu beziehen bei der DKP, Postfach 11026, 35347 Gießen, .

zurück zur Übersicht